Diese Website nutzt Cookies. Dies verbessert die Leistung der Website und ist im Sinne des Users.
Wenn sie dem Einsatz von Cookies nicht zustimmen, können Sie sie deaktivieren.

Weltwirtschaft befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs.

Nach den außerordentlich niedrigen Volatilitäten im letzten Jahr war das erste Quartal 2018 an den Kapitalmärkten von hohen Schwankungen geprägt. Das globale Wirtschaftswachstum wird in den kommenden Monaten robust bleiben. Steigende Beschäftigungsraten und eine positive Stimmung in der Wirtschaft wirken sich positiv aus.

Europa: Zenit erreicht?

Europas Wirtschaft befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs, der Zenit dürfte aber fürs Erste erreicht sein. Stimmungsindikatoren deuten auf eine leichte Eintrübung in den kommenden Quartalen hin.

USA: Ausgezeichnete Stimmungslage

In den USA ist die Stimmungslage sowohl bei Unternehmen als auch Konsumenten ausgezeichnet. Rückenwind erfährt die US-Konjunktur durch die wirtschaftsfreundliche Steuerpolitik.

China: leichte Verlangsamung des Wirtschaftswachstums

In China zeichnet sich eine leichte Verlangsamung des Wirtschaftswachstums ab. Die Übergangsphase von einer exportlastigen Industrienation hin zu einem vom Dienstleistungssektor getriebenen starken Binnenmarkt wurde von Chinas Regierung bisher geschickt gemanagt. Dieser Prozess birgt aber auch einige Risiken.

Ein wirklicher Handelskrieg kennt keine Gewinner

Die Stahl- und Aluminiumproduktion inklusive deren Importe machen weniger als 1 % des US-BIPs aus. Die EU ist die wichtigste Quelle für Stahlimporte der USA, gefolgt von Kanada und Brasilien. Präsident Trump liegt falsch, wenn er meint „trade wars are good, and easy to win". Es ist unwahrscheinlich, dass Zölle zu einem deutlichen Anstieg der Kapazitäten in der amerikanischen Metallindustrie führen und somit neue Arbeitsplätze in einem nennenswerten Umfang geschaffen werden.

Anleihenmärkte

Die Anleihenmärkte hatten Anfang des Jahres mit steigenden Zinsniveaus zu kämpfen. Vor allem in den USA überraschten die stärker als erwartet gestiegenen Löhne sowie eine dynamischere Konjunkturentwicklung. Insbesondere die Zinssätze kurzlaufender Staatsanleihen verzeichneten einen steilen Anstieg und erreichten Niveaus, die man zuletzt im Jahr 2008 beobachten konnte.

Aktienmärkte

Die Aktienmärkte konnten die positive Dynamik des vergangenen Jahres ins neue Jahr mitnehmen und erreichten Ende Jänner 2018 neue Höchststände (MSCI World). In Verbindung mit den unberechenbaren Aussagen des US-Präsidenten, der sich zuletzt sogar negativ zu Unternehmen äußerte (Amazon), bleiben die Aktienmärkte weiter anfällig für erhöhte Schwankungen. Das globale wirtschaftliche Umfeld bleibt dennoch tendenziell positiv für die Aktienmärkte.

 

Salzburg, im April 2018