Der "etwas andere" Klavierwettbewerb

Galakonzert mit Preisverleihung an der Universität Mozarteum: Mit einem Galakonzert der Preisträgerinnen und Preisträger ging der neu konzipierte Wettbewerb „Juries in Competition“ der Universität Mozarteum zu Ende. In Kooperation mit dem Bankhaus Spängler sowie dem Klavierhersteller Bösendorfer wurden an dem Abend fünf Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet.

Die Teilnehmenden präsentierten sich dabei nicht nur einer, sondern drei hochkarätig besetzten Jurys, die unabhängig voneinander eine Wertung abgaben. Einzigartig war außerdem die Durchführung des Wettbewerbs mittels „Enspire Pro System“ von Bösendorfer. Dabei wird auf dem einen Flügel real gespielt und die Pianistinnen und Pianisten werden somit akustisch und visuell wahrgenommen. Durch das System verbunden kann über den zweiten Flügel in einem anderen Saal das Gespielte zeitgleich und identisch wiedergegeben werden.

Jurywertung, ohne die Kandidaten beim Spielen zu sehen

Von Runde zu Runde abwechselnd wertete jeweils eine der drei Jurys, ohne den Kandidaten beim Spielen zu sehen. Die Kandidatinnen und Kandidaten blieben bis zum Ende der Finalbewertungen über den ganzen Wettbewerb hinweg anonym, wurden also nicht namentlich aufgerufen oder in Zwischenergebnissen namentlich genannt.

Eklatanter Unterschied zwischen der "blinden" Jury und der "normalen" Jury

„Der Unterschied war evident. Die quasi ‚blinde’ Jury hat mehrere Male jemanden negativ beurteilt, der von den beiden anderen Jurys positiv wahrgenommen wurde, und umgekehrt. Diese Jury, die sich einzig und allein auf das Gehörte konzentrieren konnte, schwamm oft total gegen den Strom“, beschreibt Klaus Kaufmann, künstlerischer Leiter des Wettbewerbs, seine Eindrücke vom Wertungssystem.

  • 1902 bs pic juries in competition Jury Zenz

    Spängler-Vorstandssprecher Werner Zenz gratulierte den Musikern, die als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgingen und überreichte die Urkunden.

  • 1902 bs pic juries in competition Jury Preistraeger

    Im Rahmen des Wettbewerbs „Juries in Competition“ der Universität Mozarteum wurden in Kooperation mit dem Bankhaus Spängler sowie dem Klavierhersteller Bösendorfer fünf Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet.

  • 1902 bs pic juries in competition Preistraeger

    Die Preisträgerinnen und Preisträger (v.l.n.r.): Anastasia Vorotnaya, Yedam Kim, Sergey Belyavskiy, Oleksii Kanke und Alexander Panfilov.

Die Jurys einigten sich letztlich mit einer Mischung aus unterschiedlichen und ähnlichen Wertungen auf insgesamt fünf Klaviertalente: Als „Overall-Sieger“ ging der Russe Sergey Belyavskiy hervor, der zwei erste Preise gewann. Ein weiterer erster Preis ging an die Südkoreanerin Yedam Kim. Die Russin Anastasia Vorotnaya, der Ukrainer Oleksii Kanke und der Russe Alexander Panfilov konnten sich jeweils über einen zweiten sowie dritten Preis freuen. Alexander Panfilov wurde außerdem von einer Auditoriums-Jury, bestehend aus einer kleinen Gruppe kulturaffiner Persönlichkeiten, mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

„Ein hoch interessantes Konzept, das nach einer Wiederholung ruft“, meinten viele Jury-Mitglieder, aber auch etliche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des neuartigen Klavierwettbewerbes.