Diese Website nutzt Cookies. Dies verbessert die Leistung der Website und ist im Sinne des Users.
Wenn sie dem Einsatz von Cookies nicht zustimmen, können Sie sie deaktivieren.

Währungsübersicht
1. Quartal 2019

Unsere Investmentexperten haben die Entwicklung der Währungen unter die Lupe genommen.

Schweizer Franken - CHF

Nach dem Jahreshoch von 1,20 EUR/CHF im April 2018 konnte der Franken im restlichen Jahr spürbar aufwerten. Angesichts einer Vielzahl an Krisenherden weltweit profitierte der CHF erneut von seiner Rolle als sicherer Hafen. Insbesondere eurokritische Stimmen aus Italien haben Befürchtungen über eine Eurokrise aufflammen lassen und somit den Euro gegenüber dem Franken geschwächt. Trotz Warnungen des EZB-Präsidenten Draghi vor konjunkturellen Risiken konnte sich die europäische Gemeinschaftswährung gegenüber dem Franken zuletzt wieder leicht erholen. Die Schweizer Nationalbank (SNB) wird voraussichtlich erst deutlich nach der EZB beginnen, ihre ultralockere Zinspolitik zu straffen. Folglich scheint ein Zinsanstieg auf absehbare Zeit ausgeschlossen.

Konsensschätzungen CHF

  MedianMaxMin
4. Quartal 2019 1,16 1,22 1,10
4. Quartal 2020 1,20 1,25 1,13
4. Quartal 2021 1,18 1,25 1,14
4. Quartal 2022 1,21 1,25 1,18


Tabelle 1: Konsensschätzungen CHF. Bei der Prognose handelt es sich um keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung. Quelle: Bloomberg

 

EUR-/CHF-Entwicklung

Waehrungsuebersicht Q4 2018 G1

Grafik 1: EUR-/CHF-Entwicklung. Die Angaben basieren auf Vergangenheitswerten. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Quelle: Bloomberg

US-Dollar - USD

Der US-Notenbankchef Jerome Powell zeigte sich in Hinblick auf die globalen wirtschaftlichen Entwicklungen und den geringen Inflationsdruck zuletzt deutlich zurückhaltender. Vorsicht und Geduld laute das Gebot der Stunde. Dieser klare Kurswechsel der Fed deutet auf eine starke Verlangsamung des im Dezember 2015 eingeläuteten Zinserhöhungskurses hin. Sogar ein Ende des gegenwärtigen Zinszyklus ist denkbar. Dementsprechend rechnet der Markt mit einer moderaten Dollar-Abwertung bis Ende 2019 auf EUR/USD 1,20.

Konsensschätzungen USD

  MedianMaxMin
4. Quartal 2019 1,20 1,30 1,14
4. Quartal 2020 1,27 1,32 1,18
4. Quartal 2021 1,25 1,30 1,20
4. Quartal 2022 1,29 1,30 1,22


Tabelle 2: Konsensschätzungen USD. Bei der Prognose handelt es sich um keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung. Quelle: Bloomberg

EUR-/USD-Entwicklung

Waehrungen Q1 2019 Grafik2

Grafik 2: EUR/USD-Entwicklung. Die Angaben basieren auf Vergangenheitswerten. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Quelle: Bloomberg

Japanischer YEN - JPY

Bis Anfang des Jahres zeigte der Yen eine ausgeprägte Stärke gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung. Grund für diese Aufwertung waren globale Rezessionsängste und die miteinhergehenden Finanzmarktturbulenzen. In Zeiten größerer Verunsicherung ist der JPY als sicherer Hafen gefragt. Dementsprechend lastete zuletzt eine positivere Marktstimmung auf dem japanischen Yen. Die Bank of Japan (BoJ) hat bei ihrer letzten Sitzung zwar ihre Inflationsprognose nach unten revidiert, will jedoch ihre expansive Geldpolitik unverändert beibehalten. Erste Straffungen werden demnach erst im nächsten Jahr erwartet.

Konsensschätzungen JPY

  MedianMaxMin
4. Quartal 2019 130,00 142,00 126,00
4. Quartal 2020 130,50 142,50 125,00
4. Quartal 2021 132,50 150,00 128,00
4. Quartal 2022 127,00 148,00 124,00


Tabelle 3: Konsensschätzungen JPY. Bei der Prognose handelt es sich um keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung. Quelle: Bloomberg

 

EUR-/JPY-Entwicklung

Waehrungen Q1 2019 Grafik3

Grafik 3: EUR-/JPY-Entwicklung. Die Angaben basieren auf Vergangenheitswerten. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Quelle: Bloomberg

 

Wichtige Hinweise

Bei den Prognosen handelt es sich um keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung. Die hier dargestellten Angaben dienen, trotz sorgfältiger Recherche, ausschließlich der unverbindlichen Information und ersetzen nicht eine, insbesondere nach rechtlichen, steuerlichen und produktspezifischen Gesichtspunkten notwendige, individuelle Beratung für die darin beschriebenen Finanzinstrumente. Die Information stellt weder ein Anbot, noch eine Einladung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar und dient insbesondere nicht als Ersatz für eine umfassende Risikoaufklärung. Die jeweils gültigen Bedingungen jedes Finanzproduktes und weitere Informationen finden Sie unter www.spaengler.at bzw. beim jeweiligen Produktanbieter. Für Detailauskünfte zu Risiken und Kosten steht Ihnen Ihr persönlicher Berater im Bankhaus Spängler gerne zur Verfügung. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen wurden sorgfältig erarbeitet und beruhen auf Quellen, die als zuverlässig erachtet werden. Alle Informationen, Meinungen und Einschätzungen in diesem Dokument geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. Die dargebrachten Meinungen spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft wider. Die Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft ist nicht dazu verpflichtet, dieses Dokument zu aktualisieren, zu ergänzen oder abzuändern, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand, eine enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird. Die Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen, Druckfehler sind vorbehalten.

Währungsübersicht als PDF