Einzigartig: Die Haushaltsbücher der Händlerfamilie Spängler

Von 1733 bis 1785 wurden alle Haushaltsausgaben der Händlerfamilie Spängler dokumentiert. Insgesamt finden sich mehr als 21.000 Einträge in den vier Ausgabenbüchern, die im Haushalt des Tuch- und Seidenhändlers Franz Anton Spängler geführt wurden. Die lückenlose Dokumentation über einen derart langen Zeitraum ist in der Geschichte einzigartig. 

Universitäres Forschungsprojekt

In der Geschichtswissenschaft gab es laut renommierten Historikern bisher keine vergleichbaren Aufzeichnungen einer bürgerlichen Familie in einer mittelgroßen Stadt wie Salzburg. Das war Grund genug, um daraus ein Forschungsprojekt zu entwickeln, der Wirtschaftsgeschichte des 18. Jahrhunderts auf den Zahn zu fühlen und Rückschlüsse auf Handelsbeziehungen, Unternehmensführung, die Rolle der Frau, Essensgewohnheiten und Hygienestandards zu erzielen.

Unter der Leitung von Univ.-Prof. Reinhold Reith des Fachbereiches Geschichte der Universität Salzburg wurden die Haushaltsbücher genauestens transkribiert und ausgewertet. Dabei wurden die Einträge digitalisiert und im nächsten Schritt in Form einer Online-Datenbank öffentlich zugänglich gemacht. Darin kann nach Personen oder Schlagworten gesucht werden und monatliche Ausgaben oder die Kosten für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen berechnet werden.

Zur Datenbank der Haushaltsbücher

 

  • HdS 2016 02 21 175602

    Verwahrt im Salzburger Stadtarchiv: die Spängler-Haushaltsbücher.

  • HdS 2016 02 21 181320

  • 2008 Haushaltsbuch