Am 13. Oktober um 17:30 Uhr haben die Investment-Experten im Bankhaus Spängler einen Blick auf jene Themen geworfen, welche die Märkte im vierten Quartal 2022 bewegen werden – darunter Analysen zur wirtschaftlichen Entwicklung und den Anlageklassen.

Wir leben aktuell leider in einer ‘Polykrise’, in der zahlreiche Unsicherheiten, wie der Ukraine-Krieg, steigende Energiekosten oder die Coronapandemie die globale Wirtschaft belasten und den Konjunkturmotor zum Stottern bringen.

Mann mit Brille steht in einem Büro. Er trägt einen dunklen Anzug, ein weißes Hemd und eine hellrote Krawatte.
Dr. Nils Kottke Mitglied des Vorstandes (Ressort Privatvermögen)

Die Inflation wird auf absehbare Zeit das bestimmende Thema sein und dürfte noch hoch bleiben. Die Aktienmärkte bleiben in dem von großer Unsicherheit geprägten Umfeld wohl weiterhin volatil, meinen die Experten der ältesten Privatbank Österreichs in ihrem aktuellen Kapitalmarktausblick.

“Die Teuerung hat über die Sommermonate leider weiter an Fahrt aufgenommen, auch in der Kerninflation - also der Preisentwicklung ohne Lebensmittel und Energiekosten”, sagt Markus Dürnberger, Asset Manager im Bankhaus Spängler. Der Detailblick zeigt: Nahrungsmittel und Wohnen sind mittlerweile zum größten Bestandteil der Inflation geworden, die fallenden Rohstoffpreise wirken aktuell eher ausgleichend. “In jedem Fall müssen wir in den kommenden Monaten mit weiteren Preiserhöhungen bei zahlreichen Produkten rechnen”, so Dürnberger.

Geldpolitik: Weitere Zinsschritte noch heuer zu erwarten

Wie reagieren die Notenbanken auf diese erwartete Steigerung der Inflationsraten? “Sie dürften die Zinsen wohl vorerst noch weiter kräftig erhöhen, dann aber wegen der sich abschwächenden Wirtschaft vorsichtiger vorgehen”, schätzt der Experte. Nach der Fed in den USA hat ja auch die Europäische Zentralbank zuletzt historische Schritte gesetzt und den Leitzins massiv angehoben. Zwei EZB-Sitzungen stehen im heurigen Jahr noch an, zum Jahresende ist wohl mit einem Leitzins von 2,25 Prozent zu rechnen. “Davon betroffen ist natürlich auch der Geldmarkt. Kreditnehmer müssen mit höheren Zinsen rechnen, und das wird auch das Konsumentenverhalten negativ beeinflussen”, prognostiziert Dürnberger.

“Besuch beim Zahnarzt weniger schmerzhaft als ein Blick auf Anleihen-Charts”

Eine historische Entwicklung ist derzeit auch im Bereich der Anleihen zu beobachten. “Ein Besuch beim Zahnarzt ist weniger schmerzhaft als der Blick auf Anleihen-Charts in allen Segmenten. Seit Jahresbeginn erlitten europäische Staatsanleihen mit mehr als einem Jahr Laufzeit massive Kursverluste”, sagt der Spängler-Manager. “Der einzige positive Aspekt dabei: Es gibt wieder Zinsen für europäische Staatsanleihen, so liegen diese beispielsweise im mittelfristigen Laufzeitenbereich von 5 bis 7 Jahren bei 2,6 Prozent.”

Aktien: Die Märkte bleiben weiterhin volatil

Auf der politischen Seite sind weiterhin viele Unsicherheiten zu erwarten, ob die anstehenden Midterm Elections in den USA, die jüngsten Wahlergebnisse in Italien oder die Covid-Nulltoleranz-Politik in China. “All das lässt weiterhin mit hoher Volatilität auf den weltweiten Aktienmärkten rechnen”, sagt Dürnberger. “Vor allem Unternehmen in Europa werden durch den steigenden Gaspreis massiv belastet, deutlich stärker als Unternehmen in den USA.” In den europäischen Sektoren zeichnen sich heterogene Entwicklungen ab. Zu den “Gewinnern” zählen heuer nur die Branchen Öl und Gas. Als “Flop-Branchen” sind Immobilien, Einzelhandel und Technologie zu bezeichnen.

Welchen Rat hat der Asset Manager im Bankhaus Spängler in Anbetracht der zahlreichen weiteren Turbulenzen, auf die wir uns einstellen müssen, für Anleger? 

Wichtig ist sicher ein langfristiger Veranlagungshorizont, eine breite Diversifikation, immer etwas Cash für weitere Nachkäufe auf der Seite zu lassen und natürlich: Auch bei Volatilität nicht die Nerven verlieren.

Mann mit leichtem Lächeln steht in einem Bürogang. Er hat schwarz-grau melierte Haare und trägt eine eckige Brille. Gekleidet ist er in ein schwarzes Sakko mit weißem Hemd und grau-rot-gestreifter Krawatte.
Markus Dürnberger, CFA Leitung Asset Management

Wichtige Hinweise

Die hier dargestellten Angaben dienen, trotz sorgfältiger Recherche, ausschließlich der unverbindlichen Information und ersetzen nicht eine, insbesondere nach rechtlichen, steuerlichen und produktspezifischen Gesichtspunkten notwendige, individuelle Beratung für die darin beschriebenen Finanzinstrumente. Die Information stellt weder ein Anbot, noch eine Einladung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar und dient insbesondere nicht als Ersatz für eine umfassende Risikoaufklärung. Jede Anlage in Wertpapieren ist mit dem Risiko des Kapitalverlusts verbunden. Insbesondere können Kursschwankungen, Zinsänderungen und Bonitätsverschlechterungen des Emittenten den Wert, Kurs oder Ertrag des Wertpapiers negativ beeinflussen. Bei Veranlagung in fremder Währung entsteht zusätzlich ein Währungsrisiko, welches sich ertragsmindernd oder ertragserhöhend auswirken kann. Die jeweils gültigen Bedingungen jedes Finanzproduktes und weitere Informationen finden Sie unter www.spaengler.at bzw. beim jeweiligen Produktanbieter. Für Detailauskünfte zu Risiken und Kosten steht Ihnen Ihr persönlicher Berater im Bankhaus Spängler gerne zur Verfügung. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen wurden sorgfältig erarbeitet und beruhen auf Quellen, die als zuverlässig erachtet werden. Alle Informationen, Meinungen und Einschätzungen in diesem Dokument geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne Vorankündigung - insbesondere im Hinblick auf künftig anwendbare regulatorische Neuerungen (EU-Verordnungen und nationale Gesetze etc.) zum Thema Nachhaltigkeit - ändern. Die dargebrachten Meinungen spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft wider. Die Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft ist nicht dazu verpflichtet, dieses Dokument zu aktualisieren, zu ergänzen oder abzuändern, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand, eine enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird. Die Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen, Druckfehler sind vorbehalten.

Browser wird nicht unterstützt

Unsere Website kann von Ihrem Browser leider nicht aufgerufen werden, da dieser nicht mehr unterstützt wird.
Aktualisieren Sie bitte Ihren Browser, um die Website anzuzeigen und ein besseres und sicheres Online-Erlebnis zu haben.

Online Banking öffnen

Kontakt

Stammhaus Salzburg
Schwarzstraße 1
5020 Salzburg
+4366286860
bankhaus@spaengler.at