Diese Website nutzt Cookies. Dies verbessert die Leistung der Website und ist im Sinne des Users.
Wenn sie dem Einsatz von Cookies nicht zustimmen, können Sie sie deaktivieren.

Reich an Erfahrung.

Das Bankhaus Spängler ist mittlerweile in der 7. Generation in reinem Familienbesitz. Das Handeln ist seit jeher auf Nachhaltigkeit und Unabhängigkeit ausgerichtet. Einer der Grundsteine dafür ist die familienorientierte Eigentümerstruktur.

Über einen Familienrat repräsentieren die direkt beteiligten Familienmitglieder und die Vorstände der Familienstiftungen die Eigentümerfamilien Spängler, Wiesmüller und Welt. KR Heinrich Spängler ist als Vorsitzender des Familienrates und des Aufsichtsrates, Dr. Maria Wiesmüller im Aufsichtsrat, Mag. Franz Welt im Vorstand, Mag. Markus Wiesmüller im Family Management und Carl Philipp Spängler, BSc. als Generalbevollmächtigter für Kundenbeziehungen und als Vorsitzender der Syndikatsleitung (Aktionärsfamilien und deren Privatstiftungen) im Unternehmen vertreten.

AktionaersfamilieIm Bankbetrieb oder im Aufsichtsrat tätig sind (v.l.): KR Heinrich Spängler, Dr. Maria Wiesmüller, Mag. Markus Wiesmüller, Carl Philipp Spängler, BSc und Mag. Franz Welt.

Drei Fragen an die Familie zum Bankhaus Spängler:


Wie kam es zur Gründung des Bankhauses?

Das Bankhaus Spängler, das 1828 gegründet wurde, ist aus einem alten Salzburger Handelshaus mit internationalen Verbindungen hervorgegangen, dessen Wurzeln bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen. Das Bankhaus Spängler ist die älteste Privatbank Österreichs.

Was sind die Vorteile einer traditionsreichen Bank?

Beim Bankhaus Spängler stehen längerfristige Kundenbeziehungen im Vordergrund. So kann unser Ziel, Vermögen zu schaffen, es zu erhalten und erfolgreich zu mehren, optimal erreicht werden – was auch nachfolgende Generationen zu schätzen wissen.

Gerade in wirtschaftlich wechselhaften Zeiten ist die Stabilität einer Bank wichtig – für welche Werte steht das Bankhaus Spängler?

Von Spekulationen aller Art haben wir uns seit jeher konsequent ferngehalten und so unsere Unabhängigkeit bewahrt. Dadurch konnten uns nationale und internationale Wirtschaftskrisen wenig anhaben. Aufgrund unserer überschaubaren Größe garantieren wir einerseits Stabilität und andererseits die heute so wichtige Schnelligkeit und Beweglichkeit.